• Bürgergemeinde Lostorf
    Bürgergemeinde Lostorf
  • Bürgergemeinde Lostorf
    Bürgergemeinde Lostorf
  • Bürgergemeinde Lostorf
    Bürgergemeinde Lostorf
  • Bürgergemeinde Lostorf
    Bürgergemeinde Lostorf
  • Bürgergemeinde Lostorf
    Bürgergemeinde Lostorf

Portrait

Was ist eine Bürgergemeinde

  • Die Bürgergemeinde ist eine öffentlich rechtliche Körperschaft. Sie umfasst alle in Lostorf heimatberechtigten Personen unabhängig ihres aktuellen Wohnortes
  • Die Bürgergemeindeversammlung ist das oberste Organ
  • Stimmberechtigt sind alle volljährigen und in der Gemeinde Lostorf wohnhaften Bürgerinnen und Bürger.

Die wichtigsten Aufgaben der Bürgergemeinde sind:

  • Einbürgerungen schweizerischer und ausländischer Staatsbürger
  • Pflege und Nutzung des Waldes,
  • Unterhalt der Waldstrassen und Wanderwege,
  • Durchführung eines Waldganges für die Bevölkerung der Gemeinde Lostorf
  • Verwalten des verpachteten Allmendlandes,
  • Unterhalt und Verwaltung der eigenen Liegenschaften,
  • Verwalten des Johann und Helene Peier-Fonds
  • Waldbegehungen und Infoanlässe mit Einwohnergemeinderat

Kennzahlen der Bürgergemeinde Lostorf

Weltweit gibt es ca. 5099 Personen welche den Heimatort Lostorf besitzen.

Von diesen 5099 Personen leben ca. 620 in der Gemeinde Lostorf, diese bilden die Bürgergemeinde Lostorf.

Die Bürgergemeinde ist:

Mitglied des Zweckverbandes Forstbetrieb Unterer Hauenstein (ZVFUH).
Weitere Mitglieder sind die Bürgergemeinde Hauenstein-Ifenthal, Trimbach, Winznau und Wisen.

Genossenschafterin der Alterswohnungen GAL in Lostorf

Die Bürgergemeinde besitzt:

  • 424 ha Wald
  • 21 km Waldstrassen                                                                  
  • 30 ha Wies- und Ackerland (welches in Pacht abgegeben wird)
  • Verschiedene Bauten und Picknickstellen

Geschichtliches

Der Kanton Solothurn kennt die Bürgergemeinden und die Einwohnergemeinden. Dabei ist die Bürgergemeinde die ältere Gemeindeform.

1831 wurde das 1. Gemeindegesetz des Kantons Solothurn erstellt und in der Kantonsverfassung von 1875 stand, dass ausschliesslich die Bürgergemeinden für die Verwaltung zuständig seien.

Im Laufe der Jahre veränderte sich das Verhältnis von Bürgern zu Nichtbürgern in den Wohngemeinden zu Gunsten der Nichtbürger. Um auch diese Nichtbürger in die Dorfgemeinschaft einzubinden entstanden die Einwohnergemeinden.

1881 wurden in einer Verordnung des Regierungsrates erstmals  die Einwohnergemeinden erwähnt. 6 Jahre später, d.h. im Jahre 1887 wurden die Einwohnergemeinden in der Verfassung des Kantons Solothurn verankert.

Neue Aufgaben wurden vermehrt den Einwohnergemeinden zugeteilt. Mit der Zeit wurden auch Aufgaben der Bürgergemeinden den Einwohnergemeinden übertragen.

So wurde in Lostorf 1981 die Wasserversorgung und 1996 das Sozial-und Vormundschaftswesen der Einwohnergemeinde übertragen.